Schulordnung

Frühdienstordnung

  • Der Frühdienst beginnt um 07:15 Uhr und dauert bis 07:45 Uhr. Einlass ist nur bis 07:30 Uhr möglich.
  • Der Frühdienst kann ausschließlich von angemeldeten Kindern besucht werden. Wir bitten Sie um Verständnis, dass der Frühdienst nur den Kindern ermöglicht werden kann, wo die Eltern berufstätig sind.
  • Der Frühdienst soll den Kindern einen ruhigen und sanften Einstieg in den regulären Schulbetrieb ermöglichen.
  • Der Frühdienst steht für Gesellschafts- und Gruppenspiele, kreative Arbeiten, Lesepausen sowie für die allgemeine Kommunikation zur Verfügung.

Hausordnung

  • Die Eltern haben dafür zu sorgen, dass das Kind regelmäßig und pünktlich d.h. spätestens um 08:00 Uhr in der Klasse anwesend ist.
  • Die Eltern begleiten die Kinder bis zum Windfang, die Kinder gehen alleine in die Zentralgarderobe (Ausnahme: 1.Schulwoche – 1.Klasse und VSKL).
  • Die Entlassung der Kinder erfolgt durch LehrerInnen bzw. FreizeitpädagogenInnen, die Eltern übernehmen diese vor dem Schulhaus. Eine Entlassung vor 15:30 Uhr ist nur in Ausnahmefällen möglich (z.B. Arztbesuch).
  • Elterngespräche vor 08:00 Uhr sind nur in dringenden Fällen erlaubt. Bitte vereinbaren Sie einen Termin über das Mitteilungsheft.
  • Geänderte Daten (Adresse, Telefonnummer, Obsorge) müssen unverzüglich der Schule gemeldet werden.
  • Jedes Kind muss in der Schule Hausschuhe tragen (Beschriftung unbedingt erforderlich).
  • Die Eltern haben dafür zu sorgen, dass die Schulsachen des Kindes in Ordnung sind.
  • Schulische Einrichtungen, Anlagen, Spiel- und Arbeitsmittel sind mit der nötigen Sorgfalt zu behandeln.
  • Bei Krankheit ist der Erziehungsberechtigte verpflichtet, innerhalb von drei Tagen das Kind telefonisch oder persönlich zu entschuldigen. Außerdem ist eine schriftliche Entschuldigung über die Dauer zu bringen.
  • Bei ansteckenden Krankheiten ist die Schule sofort zu verständigen (z.B. Röteln, Läuse usw.).
  • Da wir eine gesunde Lebensweise und Ernährung der Kinder fördern und unterstützen, trinken wir keine gesüßten Getränke und nehmen wenig Süßigkeiten in die Schule mit.

Außerdem finden wir Umgangsformen wie:

  • grüßen
  • bitten und danken
  • das Entschuldigen
  • wertschätzender Umgang der Kinder

äußerst wichtig. Laut Lehrplan ist die Umsetzung von Umgangsformen ein pädagogischer Grundsatz. Bei Konflikten wird eine Lösung, die für beide Konfliktpartner akzeptabel ist, im Gespräch gesucht. Wir BITTEN Sie, uns bei dieser Arbeit zu unterstützen.

Generelles Verbot von Handys, Gameboys, Scootern und ähnliches in der Schule.

Der Besitz von Feuerzeugen, Zündhölzern, Messern und Spielzeugwaffen ist strengstens verboten.

Maßnahmenkatalog bei Verstößen gegen die Schulordnung bzw. bei disziplinären Schwierigkeiten oder

bei körperlichen Attacken gegenüber Mitschülern bzw. Aufsichtspersonen:

1. Meldung des Vorfalles an die Schulleitung

2. Sofortige Abholung des Kindes

3. Vorladung des Erziehungsberechtigten

4. Schriftliche Meldung an die Schulbehörde (Vordruck)

5. Suspendierung des/der Schüler/in.

  • bei Mitnahme bzw. Bedrohung durch Waffen (Messer, Softguns,…) siehe Pkt. 1-5
  • ständige Begleitung der Kinder in die Zentralgarderobe siehe Pkt. 1 und 3
  • bei wiederholtem Zuspätkommen siehe Pkt. 1, 3 und 4

Höfliches Benehmen und gegenseitige Wertschätzung aller Schulpartner ermöglichen ein gutes Lernklima mit harmonischem Miteinander an unserer Schule.